One mission, a million solutions - Internationaler Ideenaustausch für besseres Verständnis und globales Handeln

Das Jane Goodall Institut – Austria versuchte im Rahmen des Projekts „One mission, a million solutions“ den internationalen Erfahrungs- und Ideenaustausch von Kinder- und Jugendgruppen fördern. Diese erhielten die Möglichkeit, sich über ihr Lebensumfeld auszutauschen und über ihre jeweiligen Ideen zum Schutz von Tieren und der Umwelt, sowie über ihr Verständnis für Frieden und Lebensqualität zu berichten.

Im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms „Roots & Shoots“ des Jane Goodall Institut – Austria wurde im Schuljahr 2013/2014 das Pilotprojekt „One million, a million solutions“ in insgesamt 12 Gruppen angeboten und durchgeführt. Sechs Gruppen aus Österreich standen über ein Schuljahr im regelmäßigen Austausch mit ihren jeweiligen Partnerklassen auf anderen Kontinenten.

Das Hauptziel war es, einen internationalen Ideenaustausch zu ermöglichen und jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich global zu vernetzen. In der Begegnung der unterschiedlichen Kulturen wurde Raum dafür gegeben, gemeinsam Visionen zu spinnen, Ideen auszutauschen und Freundschaften entstehen zu lassen. Dadurch erfuhren die Mitglieder unmittelbar von der Lebenswelt Gleichaltriger in einem anderen Teil der Erde.

Wie sieht die Schule an einem anderen Ort der Erde aus? Wie verbringen die Kinder ihre Freizeit? Was verstehen sie unter dem Begriff Frieden und wie können wir gemeinsam die Welt besser machen? All dies waren Fragen, die formuliert und beantwortet wurden.

Aber auch der Umgang mit Natur und Umwelt stellte einen wichtigen inhaltlichen Aspekt des Austausches dar. Die einzelnen Gruppen erfuhren voneinander, was an einem anderen Ort der Erde für Natur und Umwelt gemacht wird, was wiederum die Motivation der einzelnen Gruppen steigerte und deren Selbstbewusstsein stärkte. Durch den regelmäßigen Austausch konnten sich die TeilnehmerInnen als Teil einer weltweiten Bewegung begreifen, in der gleichzeitig jedeR Einzelne das Gefühl hat, mit seinem/ihrem kleinen Projekt einen wertvollen Beitrag leisten zu können.

Die sechs Schulklassen Österreichs, die an diesem Projekt teilnahmen, hatten zudem die Möglichkeit Jane Godall persönlich zu begegnen, von ihren Erlebnissen und Beweggründen zu erfahren und eine kurze Unterrichtseinheit in der Sprache der Schimpansen zu erhalten.

Weitere Informationen zum Projekt können auf der Website des Jane Goodall Instituts - Austria nachgelesen werden.

Die nächste Einreichfrist:

  • Derzeit sind keine Einreichungen möglich. Informationen über zukünftige Einreichtermine werden hier bekannt gegeben sobald sie feststehen.